array(3) { ["rubrik"]=> string(1) "6" ["subrubrik"]=> string(2) "41" ["article"]=> string(3) "421" } Die ultimative deutsche Fan-Page
haunt_upper_body_large
15/04 - Spawn # 201
18/03 - Haunt # 10
11/02 - Haunt # 9
05/02 - Spawn # 200
21/01 - Haunt # 8
15/01 - Haunt # 7
Startseite
Spawn
Haunt
Artikelsuche

Spawn vs. Batman

Autor : Frank Miller
Bleistift und Tusche : Todd McFarlane
Color : Steve Oliff

Inhalt:
Gotham City : Batman hat einen Sieg über eine Gruppe von Waffenhändlern davongetragen, allerdings nicht ohne selbst schwer verletzt zu sein. Er begutachtet die Waffen und findet einige interessante Hightech Waffen, kommt aber nicht dazu, sie genauer zu begutachten, denn er wird von einem gigantischen Roboter angegriffen, der ihm in jeglicher Hinsicht überlegen ist. Batman bleibt nichts anderes übrig, als die Hightech Waffe zu benutzen, die eine Art Handschuh ist. Mit dieser Waffe hat er durchschlagenden Erfolg und er entdeckt, daß Teile des Roboters noch menschlich sind, wie z.B. der Kopf, den Batman herausreißen kann und somit den Roboter zerstört. Im Batcave untersucht Batman den Kopf und findet heraus, daß er einem Obdachlosen aus New York gehört. Nun stellt sich für ihn die Frage, was der Kopf eines New Yorker Obdachlosen in einem russischen Cyborg zu suchen hat. Batman macht sich auf den Weg nach New York und belauscht dort die Obdachlosen und bekommt einiges mit über einen gewissen Al, der magische Kräfte haben soll, was er als Unsinn abtut. In einem anderen Teil von New York durchstreift Spawn die Stadt und bekommt mit, wie zwei Jungen einen schlafenden Obdachlosen mit Benzin übergießen und ihn anzünden wollen. Aber das Feuer erreicht den Obdachlosen nicht, sondern verfolgt die beiden Jungen und als sie fliehen steht Spawn schon bereit und läßt die beiden brennen. Batman bekommt dieses Schauspiel aus einiger Entfernung mit und schwingt sich mit Schwung herunter, wo er Spawn gewaltig in den Rücken mit dem Knie schlägt. Allerdings hat diese Attacke nicht ihren gewünschten Erfolg und es entbrennt ein fürchterlicher Kampf zwischen beiden, der beiden stark zusetzt. Aber Spawn hat die besseren Möglichkeiten und so muß sich Batman zurückziehen indem er Nervengas versprüht und verschwindet. In einem abgelegenen Winkel versucht Batman wieder zu sich zu kommen, während Spawn eine Mission aufsucht, von der man ihm berichtet hat, daß man dort herein kann, aber nie wieder herauskommt. Spawn sieht sofort, daß diese Mission nicht das ist, was sie vorgibt, neueste Computeranlagen und vieles mehr offenbaren sich ihm. Aber Spawn bekommt nicht die Zeit sich alles in Ruhe anzuschauen, denn er wird von einem Roboter angegriffen, dem er einen Waffenarm abtrennen kann. Mit der Waffe kann Spawn den Roboter zerstören, der auch ein Cyborg ist und das Gesicht, daß Spawn zu sehen bekommt gehört einem Freund von Spawn. Auf einem Bildschirm läuft der Vortrag der Margaret Love, die scheinbar dafür verantwortlich ist, was hier geschieht. Inzwischen hat Batman seine Wunden versorgt und ein Batsignal erscheint über der Skyline von New York. Es ist Margaret Love, die Batman von Spawn erzählt, wie die Mission vernichtet hat und bittet Batman dafür zu sorgen, daß Spawn von dem Boot ferngehalten wird, auf dem eine Wohltätigkeitsveranstaltung stattfindet. In der Alley ist Spawn außer sich, denn für ihn Batman kein Held, für den ihn alle halten, wenn er für Margaret Love arbeitet. In diesem Moment kommt auch Batman vorbei und wieder entbrennt ein schwerer Kampf. Aber dieses Mal hat Batman den Hightech Handschuh und seine Geberqualitäten sind merklich besser geworden. Aber es bringt Batman keinen wirklichen Vorteil, denn nach einem wirklich heftigen Kampf liegen beide am Boden und beschimpfen sich am Ende nur noch gegeneinander. Zu allem Überdruß, werden die beiden erschöpften Helden von Cyborgs überrascht, die sich allerdings nur auf Batman stürzen und dabei sind ihn umzubringen. Spawn setzt seine magischen Kräfte ein, um die Cyborgs zu vernichten. Aber Batman liegt im Sterben. Er hat viel Blut verloren und sein Herz hört auch auf zu schlagen und wieder setzt Spawn seine Höllenkräfte ein und rettet Batman das Leben und dringt dabei in seine Gedanken ein, um mit ihm vernünftig reden zu können und Spawn zeigt ihm die Wahrheit über Margaret Love und Spawn erfährt etwas über Batmans Schicksal. Batman versteht nun und gemeinsam machen sich die Helden auf zum Boot, wo Margaret ihre Wohltätigkeitsveranstaltung hält und ihren Gästen ihre grausigen Pläne offenbart. Sie will die Welt in einen Krieg stürzen und somit das “Ungeziefer“ auslöschen mit den an Bord befindlichen Personen eine neue, heilere Welt erschaffen. Batman und Spawn haben sich auf das Schiff geschlichen und zerstören nun das ganze Waffenarsenal, was Margaret an Bord gelagert hat, um die Welt in den Krieg zu stürzen. Und Spawn läßt seiner Wut freien Lauf und Margaret bezahlt das mit ihrem Leben. Allerdings schaffen die beiden nicht den Start einer Atomrakete zu verhindern. So bleibt ihnen nur noch eines, Spawn teleportiert sie beide auf die Rakete, wo Batman sie entschärfen kann und sie ins Wasser stürzt ohne Schaden anrichten zu können. Nachdem alles vorbei ist, können sich die beiden immer noch nicht anfreunden, denn Batman ist zu sehr von Spawn und seinen Methoden abgestoßen. Er hinterläßt Spawn ein kleines Abschiedsgeschenk in Form eines Batarangs, den er Spawn ins Gesicht schleudert und dort auch steckenbleibt.

Mein Kommentar :
Ein klarer Abräumer dieses One-Shot. Die Geschichte ist überaus fesselnd und die Zeichnungen von Todd McFarlane zeigen wieder einmal, warum seine Zeichnungen so beliebt sind. Viel mehr kann man eigentlich nicht dazu sagen, diese Geschichte sollte jeder einmal gelesen haben, auch Nicht-Spawnfans werden mit Sicherheit ihre Freude an diesem Comicheft haben. Das Einzige, was mich an diesem Heft ein wenig genervt hat, waren die Beleidigungen von Batman gegen Spawn, die sich immer wieder wiederholen und Batmans Vokabular etwas dürftig erscheinen läßt. Aber das liegt sicherlich an dem etwas gestörten Verhalten von Batman. Abgesehen von dieser Kleinigkeit ist das Heft ein echter Kracher und jeder sollte das Heft mal gelesen haben.



Diese Seite und alle seine Inhalte @ spawnie 2001-2005 (Impressum - Datenschutz)
Spawn - Fan - Seite ist Teil des Dark-Universe. Powered by DarkCMS © spawnie 2004, 2005, DarkClass © 2003-2005 und DarkDB © spawnie 2004, 2005