haunt_upper_body_large

Spawn The Dark Ages # 20

Autor : Steve Niles 
Bleistift : Nat Jones
Tusche : Kevin Konrad
Color : Todd Broeker
Cover : Ashley Wood
Erschienen : Oktober 2000

Inhalt:
Voices in the Dark
Covenant ist in der Grube, Stimmen hallen um ihm herum, die er aber nicht mitbekommt. Covenant träumt von seiner Vergangenheit, wie er einst auf die Kreuzzüge ging, um seine Seele vor dem Antlitz Gottes reinzuwaschen. Aber er irrte sich, Covenant starb auf dem Schlachtfeld und landete in der Hölle und wurde zum Hellspawn. Schreckliche Visionen seines Ablebens plagen ihn und die Menschen, die ebenfalls in der Grube sind, fürchten um sein Leben. Dann erwacht Covenant und er sieht, wo er gelandet ist, in einem nassen, modrigen und mit Ratten übersäten Gefängnis. Die anderen Gefangenen erzählen Covenant einiges und bei dem Anblick der Ratten fällt Covenant wieder etwas ein, daß ihm einst Cogliostro erzählt hat, daß er durch seine Höllenkräfte wieder regenerieren kann. Die Gefangenen erzählen ihnen, daß sie von Krankheiten gezeichnet sind und das Einzige, was man hier fürchten muß ist Leech. Unterdessen weit im Norden ist Gareth allein in seinem Versteck. Der Inceni ist losgegangen, um neue Vorräte zu besorgen, was aber schon viele Tage her ist. Seitdem hat Gareth seltsame Stimmen aus dem Wald gehört und will nun nachsehen was oder wer da ist. Gareth sieht einen Mann auf sich zukommen, es ist der Inceni, der Gareth von den Wikinger im Dorf Rhyll erzählt. Man merkt dem Inceni an, daß er den Menschen dort helfen möchte, aber Gareth sagt ihm ,daß es zu spät ist und das sie selbst eine Aufgabe haben, die unbedingt getan werden muß, das Nekroplasma zu bewachen. Inzwischen in der Grube. Leech und Marcellus, der Junge den Covenant bei Brakert gefunden hat, besuchen Covenant und Marcellus erklärt ihm, daß Covenant für seine Taten büßen wird. Marcellus hat Brakert geliebt und nun soll Covenant den Preis für seinen Frevel bezahlen. Draußen bindet man Covenant an ein Kreuz und Marcellus lüftet ein grausiges Geheimnis, daß die Menschen in dieser Stadt umwittert. Die Gefangenen werden als Nahrung verwendet, langsam nimmt man ihnen Körperteile ab und verzehrt diese. Covenant muß das tatsächliche Ausmaß des Grauens sehen, denn Leech leuchtet mit der Fackel in die Zellen hinein, wo zerfetzte, noch lebende Leiber an Ketten hängen. Nun will man ihn auch zum Essen fertigmachen und beginnt mit der Prozedur. Während Marcellus und Leech sich darüber unterhalten welche Werkzeuge die meisten Qualen hervorrufen, nimmt Covenant sein wahres Schicksal wieder an, indem er eine Ratte zu fassen bekommt und die Höllenkräfte wieder annimmt und zum Hellspawn wird.

Mein Kommentar :
Kommentar wird überarbeitet



Diese Seite und alle seine Inhalte @ spawnie 2001-2005 (Impressum - Datenschutz)
Spawn - Fan - Seite ist Teil des Dark-Universe. Powered by DarkCMS © spawnie 2004, 2005, DarkClass © 2003-2005 und DarkDB © spawnie 2004, 2005