Star Comic # 1

Autor : Mike Carlin
Bleistift : Ron Wilson
Tusche : Dennis Janke
Color : Bob Sharen

Inhalt:
The Coming of Hordak
In Snake Mountain vollführt Skeletor ein magisches Ritual, um Hordak daran zu hindern Eternia zu betreten. Allerdings weiß Skeletor, daß damit Hordak nicht lange in Schach halten kann, da dessen Stärke immer mehr zunimmt. Um stärker zu werden, muß Skeletor Castle Grayskull einnehmen und dies will er mit Hilfe der Terror Claws von Allocca erreichen. Unterdessen in Castle Grayskull : Auch die Zauberin spürt die Präsenz, die von Hordak ausgeht und beschließt He-Man zu warnen. In Gestalt des Adlers fliegt sie zu ihm. Im königlichen Palast machen Adam und Teela einen Übungskampf auf Jet Sleds, wobei Man-At_arms, Cringer und Orko dabei zusehen. Zuerst schlägt der Prinz ganz gut, aber seine Angewohnheit zu reden, nutzt Teela aus und besiegt ihn. Der Prinz fällt unaufhaltsam zu Boden aber im letzten Moment kann Orko eine Schale mit Eis herbeizaubern, die den Sturz ein wenig abfangen soll, was aber in der Art nicht beabsichtigt war. In dem Moment fliegt der Adler über ihnen vorbei und Adam weiß, was los ist. Zusammen mit Cringer und Orko stürmt er davon, bis ihn niemand mehr sehen kann, um ihn und Cringer bei der Verwandlung in He-Man und Battle Cat zuzusehen.. Gemeinsam mit Orko machen sich die beiden auf den Weg nach Castle Grayskull, wo Skeletor schon dabei ist mit seinen Terror Claws sich einen Weg ins Innere von Castle Grayskull zu graben. He-Man schaut nicht lange zu und feuert mit seinem Schwert eine Salve auf Skeletor ab. Doch dieser ist nicht sonderlich davon beeindruckt und zieht einen seiner Handschuhe aus. Mit seinen magischen Kräften kann er die über den Kontrahenten fliegende Zauberin in seine Gewalt nehmen. Da He-Man jetzt nicht wagen kann Skeletor anzugreifen, da er die Zauberin verletzten könnte hat Skeletor freies Spiel. allerdings mischt Orko mit, der gegen He-Mans Einverständnis zu zaubern anfängt. Allerdings funktioniert auch dieses Mal sein Zauber nicht und öffnet stattdessen das Portal für Hordak und seine wilde Horde. Grizzlor greift sofort Skeletor an, der aber keine Gefahr für ihn ist. Aber Skeletor ist noch nicht außer Gefahr, denn Leech greift sich ihn und saugt ihm die Energie aus, während He-Man und seine Freunde gegen Grizzlor, Mantenna und Modulok kämpfen. Durch eine glückliche Fügung trifft der Strahl von Mantennas Augen nicht He-Man, sondern Leech und befreit somit Skeletor. Das will Hordak nicht länger mit ansehen und schickt He-Man und seine Freunde zusammen mit den Mitgliedern der wilden Horde nach Fright Zone, damit er mit Skeletor alleine kämpfen kann. He-Man und seine Freunde können sich schnell aus Fright Zone befreien, allerdings sind sie auf die Fallen nicht gefaßt und He-Man gerät in die Fußfalle und wird beinahe von der Riesenschlange gefressen. Mit Orkos Zauberspruch (der dieses Mal endlich funktioniert hat) können He-Man und seine Freunde zurück nach Eternia, wo Skeletor in arger Bedrängnis ist und Gefahr läuft gegen Hordak zu verlieren. In diesem Moment tauchen Man-At-Arms und Teela auf und Man-At-Arms feuert sofort auf Hordak, der sich dies nicht gefallen läßt und Vergeltung an Man-At-.Arms übt. Doch He-Man kann ihn stoppen und so gibt sich Hordak geschlagen und verschwindet. Auch der geschwächte Skeletor macht den Abflug. Eternia ist wieder einmal für das erste sicher. 

Mein Kommentar :
Eine recht unterhaltende Geschichte, die viel Action bietet, aber nichts ungewöhnliches. Allerdings sind da einige Sachen, die doch recht merkwürdig sind, wie z.B. daß Skeletor seine Terror Claws dazu benutzt um Löcher zu graben, oder daß Leech in der Lage ist Skeletor in eine derart wehrlose Lage zu bringen. Gut gemacht dagegen sind die Szenen in Fright Zone, die alle Aspekte des Spielzeug berücksichtigen. Die Dialoge sind aber sind zum Teil wirklich hirnrissig, besonders was die Monsterkämpfer so von sich geben. Insgesamt gesehen eine interessante Geschichte, mit Schwächen, die nicht so viel Spannung bietet, dafür aber Abwechslung. Zu den Zeichnungen kann man sagen, daß sie nicht schlecht sind, aber durch die Colorierung stark an Reiz verlieren. Eine bessere Colorierung wäre durchaus wünschenswert gewesen.